Haltung und Zucht von reinrassigen Boas und Pythons
 
 

Epicrates cenchria cenchria - Rote Regenbogenboa

Unterordnung Serpentes (Schlangen)
Familie Boidae (Riesenschlangen)
Epicrates cenchria cenchria (Rote Regenbogenboa)
Schutzstatus:CITES/EU-Anhang B (d.h.Papiere und Anmeldung)

Herkunft: Brasilien, Guyana, Venezuela

Endgröße: ca. 2,30m

Temperatur: tagsüber 29-32°C Nachts 23°C

Luftfeuchtigkeit: 70-80%

Futter: Nager

Unsere Tiere: 1,1 von 08/2002

Lebensweise, Pflege

Die Rote Regenbogenboa ist in Brasilien, Guyana und Venezuela verbreitet.
Epicrates cenchria cenchria ist meist rot gefärbt und schillert bei Lichteinfall in allen Regenbogenfarben. Sie wird bis zu 2,30m lang. Auf dem Rücken verläuft eine Reihe kreisrunder Flecken.

Terrarium

Das Terrarium sollte Mindestmaße von 150x100x100 nicht unterschreiten. Die Ausstattung des Terrariums sollte mit Klettermöglichkeiten und einer Badeschüssel bereichert werden. Die Temperaturen können tagsüber 29-32°C betragen und nachts auf 23°C absinken. Mit Neblern oder Wasserfällen kann eine Luftfeuchtigkeit von 70-80% erreicht werden.

Winterruhe und Zucht

Die Nachzucht glückt regelmäßig. Zwar hat die Rote Regenbogenboa in der Natur keine saisonalen Fortpflanzungszyklen, doch wirkt eine Absenkung der Temperaturen um 2°C im Winter stimulierent.
Nach ca. 4 Monaten Tragezeit werfen die Weibchen bis zu 30 Junge mit einer länge von 50-60cm. Die Aufzucht ist unproblematisch und die Jungtiere akzeptieren kleine Nager als Futter.

 

 

www.pythonzucht.de © H.Kretschmer