Haltung und Zucht von reinrassigen Boas und Pythons
 
 

Acrantophis madagascariensis - Nördliche Madagaskarboa

Die systematische Einordnung der nördlichen Madagaskarboa

Familie - Boidae (Riesenschlange)
Art - Acrantophis madagascariensis

Schutzstatus: CITES/EU-Anhang A (d.h.Papiere mit Fotos und Anmeldung)

Allgemeines

Unsere Tiere, 2 Böcke von 1997 und 1 Weib von 1996. Sie sehen einfach umwerfend aus. Die n.Madagaskarboa ist die größte der vorkommenden Riesenschlangen auf Madagaskar und kann 3,00 m lang werden. Die Unterbringung erfolgt in geräumige Terrarien. Für unser Weibchen beträgt das Becken 2,00x0,60x0,90 m. Die beiden Böcke sind in einem 1,50x0,90x1,00m Terrarium untergebracht. Zur Paarungszeit kommen sie in ein Becken.

Haltung

Die Temperaturen betragen 28 bis 32°C / 28 bis 25°C (Tag/Nacht). Die Luftfeuchtigkeit liegt nach dem Sprühen bei 80%. Der Bodengrund besteht aus Torfmulch, der ständig feucht gehalten wird. Die Tiere vergraben sich darin und lauern so auf Beute. Beim Hantieren im Becken sind sie sehr friedlich, wollen aber nicht gehändelt werden. Als Futter wird Lebendes und auch Frostiges gereicht, entsprechender Größe. Es ist erstaunlich wie zielgerichtet und schnell die Beute gegriffen wird. Diese muskulöse Schlange kann erstaunliche Kräfte entwickeln.

Zucht

Zur Paarungsvorbereitung werden die Böcke wie bei den Köpys ab November, Nachts etwas kühler gehalten. Die Tagestemperaturen werden nicht geändert. Mitte Dezember kommen sie zu dem Weibchen. Wenn leichte Kämpfe zwischen den Böcken auftreten, wird das unterlegende Männchen entfernt. Ist die Trächtigkeit festzustellen oder das Interesse am Weibchen ist erloschen, kommt der Bock in sein eigenes Becken. Das trächtige Weibchen wird sehr wärmebedürftig und liegt oft unter dem Strahler bei 32 - 34°C. Die Trächtigkeit dauert ca. 7 bis 9 Monate. Es kommen lebende Junge zur Welt, die sich nach der Geburt sofort häuten.

 

 

www.pythonzucht.de © H.Kretschmer