Haltung und Zucht von reinrassigen Boas und Pythons
 
 

Der grüne Baumpython

Unterordnung Serpentes (Schlangen)
Familie Boidae (Riesenschlangen)
Morelia Viridis Aru(Grüner Baumpython)
Schutzstatus:CITES/EU-Anhang B (d.h.Papiere und Anmeldung)

(Deutsche Nachzucht von 2003 und 2004)

Suche ein passenden Mann!

Allgemein

Er wird bis 1,80m lang und ist grün mit weißen Flecken. Das Jungtier gelb mit braunen Zeichnungen. Gilt als aggressiv und schwer zu halten. Das erste stimmt, denn wer will ihn schon streicheln? Und schwer zu halten, naja eigentlich wie jede andere Schlange; die Haltungsbedingungen müssen stimmen.

Haltung

Hohes Terrarium mit horizontalen Ästen, entsprechend dem Durchmesser der Schlange. Terrarium ca. 2mal täglich besprühen um eine rF von 70-80% zu erreichen. Eine Abtrocknung muß trotzdem gewährleistet sein. Tagestemperaturen von 25-30°C unter Strahler 40-45°C und Nachts 20-25°C. Futter je nach Größe, Mäuse- und Rattenbabys, Mäuse, Ratten.

Unser Bericht

Bis zu einem Alter von 6 Monaten hielten wir den Kleinen in ein Spinnenterrarium, ausgestattet mit einer Kunststoffleiter für Wellensittiche, Küchenpapier und Wassernapf. Die Luftfeuchtigkeit war konstant 80-90%. Wassertropfen an den Scheiben und auch am Körper wurden vom Chondro getrunken. Er wurde aber nie direkt besprüht. Futter bestand aus ein bis zwei Babymäusen in der Woche (nach dem Abkoten) als Lebend- und auch Frostfutter. In der ersten Zeit nahm er lieber tote Tiere. Wir packten die Maus auf den Boden, die sich der Chondro dann gleich holte.

Nach ca. 1 Jahr begann die Umfärbphase.

Buch Tip: Grüner Baumpython und Grüne Hundskopfboa - Pflege, Zucht und Lebensweise von Ron Kivit und Stephen Wisemann, Kirschner & Seufzer Verlag

www.pythonzucht.de © H.Kretschmer